Sind Sie in Ihrer Sprache frei?

Kennen Sie Menschen, die mehrere Sprachen sprechen? Sprechen Sie selbst mehrere Sprachen? Dann haben Sie vielleicht auch schon mal das Gefühl gehabt, dass sich unterschiedliche Sprachen unterschiedlich anfühlen. Das beginnt bei der Grammatikstruktur, Subjekt, Prädikat, Objekt wie im Englischen, d.h. die Gedanken folgen immer der gleichen Logik oder verschränkt und verschachtelt, wie im Deutschen. Es setzt sich fort im Wortschatz und in den Wertesystemen der Sprecher. Manche Menschen, die in mehreren Muttersprachen zuhause sind, scheinen von Sprache zu Sprache die Persönlichkeit zu wechseln.

 

Ich war mit 16 Jahren ein Jahr in Kanada und ich liebe es Englisch zu sprechen! Nicht um anzugeben, sondern, weil es sich einfach so gut anfühlt - ich fühle mich frei. Es ist als ob im Englischen für mich z.B. durch Erziehung verursachte Glaubenssätze und Beschränkungen nicht vorhanden wären, ich habe weniger Bedenken, traue mich mehr, bin lustiger und unkomplizierter.

 

Vielleicht kennen Sie den Film - ein Fisch Namens Wanda. Anwalt Archie (John Cleese) macht Wanda an (Jamie Lee Curtis), indem er Italienisch und Russisch plaudert. Die fremden Sprachen machen Wanda hemmungslos.

 

Beim Coaching kann "Ähnliches" passieren, durch das Eröffnen neuer Bezugsrahmen verlieren Glaubenssätze, die Ihre Entfaltung hindern, ihre Gültigkeit. Selbst auferlegte und anerzogene, oft unbewusste Beschränkungen werden bewusst gemacht und verlieren so Ihre Kraft.

 

Haben Sie ähnliche Erfahrungen gemacht?

Ich freue mich von Ihnen zu hören.

Herzliche Grüße

Stefanie Köster

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0